Kategorie: Auflastung
Themen
Auflastungsmöglichkeit Transporter T4

Volkswagen Transporter T4
Auflastungsmöglichkeit auf ein zulässiges Gesamtgewicht von 2890 kg für den kurzen und langen Vorderwagen beider Radstände auf Basis der Einzelabnahme.

1. Voraussetzungen:
    a) Bei Fahrzeugen mit erhöhter Nutzlast (PR-Nr. 0J3) muß die Vorderachsbremse (Serie: Ø 54 mm-Faustsattelbremse) auf die Ø 54 mm-Rahmensattelbremse, inkl. der innenbelüfteten Bremsscheiben umgerüstet werden. Bei Fahrzeugen mit der Ø 57 mm-Faustsattelbremse (alle Fahrzeuge mit langem Vorderwagen, unabhängig von den Aggregatevarianten und Fahrzeuge mit TDI-Motor im kurzen Vorderwagen) ist zusätzlich eine Umrüstung des Hauptbremszylinders erforderlich (Ist: Ø 25,4 mm; Soll: Ø 23,81 mm). Die vorgenannten Umrüstungen entfallen, wenn bei der Fahrzeugbestellung gleich die Ø 54 mm-Rahmensattelbremse mit der PR-Nr.1LE bestellt wurde.


    b) Fahrzeuge der Nutzlastklasse der PR-Nr.0J2 müssen zusätzlich zu dem Punkt 1a) auf den Stand entsprechend der PR-Nr.0J3 umgerüstet werden. Abgelastete Fahrzeuge (PR-Nr.0J1)können nicht aufgelastet werden!


    c) Keine Leichtmetallfelgen! (Kein Freigang für die Rahmensattelbremse!).


    d) Schwerpunktlagen bei Sonderaufbauten/-ausbauten entsprechend den Vorgaben unserer Aufbaurichtlinien.

2. Randbedingungen:

2.1. Die maximal zulässigen Achslasten entsprechen denen der PR-Nr.0J3.

2.2. Geschlossene Aufbauten (Kombi, Kastenwagen, etc.)
    a) Radstand 3320 mm
    Bei dem kurzen und langen Vorderwagen, sowie bei allen derzeitig angebotenen Aggregaten, neben Punkt 2.1. keine weiteren Randbedingungen.


    b) Radstand 2920 mm
    1. Bei dem kurzen Vorderwagen, -wenn kein TDI-Motor zum Einsatz kommt-, neben Punkt 2.1. keine weiteren Bedingungen.
    2. Bei dem langen Vorderwagen generell und bei dem kurzen Vorderwagen mit TDI- Motor ist eine Auflastung nur möglich, wenn von dem ausgebauten Sonderfahrzeug eine Gewichtsbilanz vorliegt und die Bremsenberechnung ein im Einzelfall positives Ergebnis zeigt.
    * Beachte Punkt 2.1!


2.3.Offene Aufbauten (Serienfahrgestelle mit Fahrerhaus bzw. Doppelkabine).
    a) Radstand 3320 mm
    Diese Fahrzeuge müssen bei allen derzeit möglichen Aggregate- und Vorderwagenvarianten (lange Vorderwagen nur für Campingfahrzeuge) eine Mindesthinterachslast von 565 kg haben, damit sie auch bei abgesetzten Sonderaufbauten (Wohnkabinen, Sattelauflieger, etc.) gefahren werden können. Beachte Punkt 2.1. Auf die Einhaltung weiterer möglicher Vorschriften zum Fahrbetrieb ohne Sonderaufbauten wird hier nicht eingegangen.


    b) Radstand 2920 mm
    Diese Fahrzeuge müssen eine Mindesthinterachslast von 640 kg haben, damit sie auch bei abgesetzten Sonderaufbauten gefahren werden können. Auf die Einhaltung weitere möglicher Vorschriften zum Fahrbetrieb wird hier nicht eingegangen.
    1. Bei dem kurzen Vorderwagen, -wenn kein TDI-Motor zum Einsatz kommt-, neben Punkt 2.1. keine weiteren Randbedingungen.
    2. Bei dem langen Vorderwagen generell (nur für Campingfahrzeuge verfügbar!) und bei dem kurzen Vorderwagen mit dem TDI-Motor ist eine Auflastung nur möglich, wenn von dem aufgebauten Sonderfahrzeug eine Gewichtsbilanz vorliegt und die Bremsenberechnung im Einzelfall ein positives Ergebnis zeigt!
    * Beachte Punkt 2.1.


    *) Aus Kapazitätsgründen können Einzelfälle nicht berücksichtigt werden. Alternativ: Bitte lange Radstände verwenden! Bei größeren Stückzahlen bitte Hinweis, wieviel Fahrzeuge p.a. von dieser Variante gebaut werden. Nachträgliche Auflastungen bei Varianten, die hier nicht genannt wurden sowie weitergehende Auflastungen bei den o.g. Umfängen sind nicht möglich!



Unbedenklichkeitsbescheinigungen sind von der Volkswagen AG, Abt. NE-GG, Brieffach 1745, Postfach, D-38436 Wolfsburg (Fax. 49-5361-972917) anzufordern.
Abwicklungsdauer: ca. 20 Tage.
Voraussetzungen:
    a) Vorlage einer Kopie des Kfz.-Scheines/-Briefes. Zusätzlich: Angabe der
    - Achslasten
    - des aufgezogenen Reifentyps
    - der Schwerpunktlage des auf- bzw. ausgebauten Basisfahrzeugs
    - der verbleibenden Nutzlast.

    b) Ein positives Prüfergebnis durch unsere Entwicklung.
    Wenn für eine Aus-/Aufbauvariante schon eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vorliegt, bitte eine Kopie als Anlage bei der Anforderung einer weiteren Unbedenklichkeitsbescheinigung. (Abwicklungsbeschleunigung!).



Zusatzinformationen:
Nur für Camper und Verkaufsmobile gibt es ein Fahrgestell mit Fahrerhaus für beide Radstände mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 3300 kg. Hier ist nur die Frontantriebsversion für Rechts- und Linkslenkerfahrzeuge verfügbar. Die Umrüstung auf eine Syncro-Version ist nicht zulässig! Keine weitere Auflastungsmöglichkeit!

Zuggewichte:
Für alle Transportervarianten maximal 4500 kg, ausgenommen Fahrzeuge mit einem
    - 1,9 l-Dieselmotor, bei denen ein Zuggewicht von max. 4000 kg zulässig ist.


    - 2,5 l-TDI-Motor, bei denen ein Zuggewicht von max. 5000 kg zulässig ist.



Entnommen aus der Sonderinformation von VWN
Helmut
'80 Vanagaudi


Das Copyright der einzelnen Artikel liegt einzig und allein beim jeweiligen Autor! Sämtliche Rechte der Speicherung, Vervielfältigung und Verbreitung jeglicher Art (auch Auszugsweise) sind dem Autor vorbehalten.

Sämtliche Hinweise, Ratschläge, Tipps und Anleitungen in dieser FAQ werden nach bestem Wissen und Gewissen wiedergegeben, jedoch unter Ausschluß jeglicher Haftung, Garantie und Gewährleistung. Alle Angaben sind ohne Gewähr!